[  Ginas Keramikstüble  ]
 

Handgefertigte Töpferware aus eigener Werkstatt  |   Gebrauchskeramik   |   Brunnen

Über das Töpfern

Home

Über das Töpfern

Die Werkstatt

Meine Kollektion

Qualitätsmerkmale

Kontakte

Anfahrt Feldberg

Töpfermärkte

m[soft 2003-15
design by
bernd moebius

Ein Blick in die Töpferwerkstatt ist immer interessant. Wo sich die Töpferscheibe dreht, braucht man um aufmerksame Zuschauer nicht besorgt zu sein. Immer  wieder  übt das uralte Handwerk seine Anziehungskraft aus, erweckt Neugier und Erstaunen.

Das Wort Keramik ist vom griechischen “Keramos” abgeleitet und bedeutet ursprünglich “Ton”. Später verstand man alles darunter, was aus  Ton   hergestellt wurde : Gefäße, Ziegel, Dächer etc. Keramik war also die Kunst des Töpfers, Gegenstände aus Ton zu fertigen. Diese Begriffsbestimmung hatte über lange  Zeiträume menschlicher  Kultur  Bestand.

chinesische Vase 1300 v.Chr.

Ich beschränke mich in meiner Werkstatt jedoch auf den ursprünglichen, handwerklich-künstlerischen Aspekt der Tonverarbeitung. So  entstehen   unter meinen Händen vielgestaltige, mehr oder weniger nützlicheDinge, angefangen vom Gebrauchsgeschirr über Töpfe, Vasen, Krüge und Lampen bis hin zu  Wasserspielen, Wandgestaltungen,  Ofenkacheln  oder Kleinplastiken.

Aber auch vor der Töpferkunst machte die Industrialisierung nicht halt, Wissenschaft und Technik schritten auf dem Gebiet der Keramik stürmisch  voran.  Erzeugnisse und Technologien wurden vielgestaltiger und der Begriff der Keramik umfaßt heute alles, was im weitesten Sinne zum keramischen Schaffen gehört.

thüringer Keramik 19. Jh.

Teekanne Regine Möbius 1999

Vom Tonklumpen bis zum fertigen Erzeugnis ist es ein langer Weg. Nachdem der Ton aufbereitet ist, wird er zunächst geformt, entweder auf  der   Drehscheibe oder einfach mit der Hand. Dann muß das Stück trocknen und wird im Brennofen zum ersten mal bei ca. 960°C gebrannt. Danach ist der Scherben schon fest,  aber noch aufnahmefähig  für  Wasser. Er kann jetzt glasiert und bemalt werden und kommt noch einmal in den Ofen. Hier erhält die Ware bei ca. 1200°C ihr endgültiges  Aussehen und wird dicht gebrannt.

blaue Ware  Regine Möbius 2001

Wenn Sie noch mehr über die Keramik erfahren möchten, besuchen Sie mich bitte in meiner Werkstatt in Altglashütten.

tel (07655) 260  //  eMail  reginemoebius@online.de // www.schwarzwaldkeramik.de